Name:
Datum:
Vorname:
Einstufungstest – DSH/TestDaF
Leseverstehen / Textbearbeitung
Kann man Trinkwasser sparen ?
(1)
Als gemeinschaftliches Gut, das nur begrenzt zur Verfügung steht, darf Trinkwasser
nur in einem unbedingt nötigen Maße verbraucht werden. Wenn daher
(3)
Großabnehmern aufgrund wirtschaftlicher Erwägungen Sondertarife eingeräumt
werden, so ist zu fragen, ob dies nicht zur Verschwendung anreizt. In der
(5)
Bevölkerung scheint sich hingegen ein Bewußtsein für das Wassersparen zu
entwickeln, wie die Verbrauchszahlen zeigen.
(7)
Jeder kann Wasser sparen. Das beginnt schon mit dem Reparieren eines
tropfenden Wasserhahnes; denn ein Tropfen pro Sekunde macht täglich 17 Liter
(9)
Trinkwasser aus. Aber auch durch geänderte Verbrauchsgewohnheiten wie z.B.
Duschen statt eines Vollbades lassen sich Einsparungen erzielen. Weitere
(11) Einsparungsmöglichkeiten sind wassersparende Armaturen und Geräte. Besonders
bei der herkömmlichen WC-Spülung wird ein Drittel des gesamten häuslichen
(13) Trinkwasserbedarfs in Abwasser verwandelt.
Die Einführung von eigenen Brauchwassersystemen für den häuslichen Bedarf wird
(15) wegen, der ohnehin zu erwartenden Einsparungen zur Zeit nicht erwogen. Die
Investitionskosten wären für den nachträglichen Einbau sehr hoch. Erfahrungen mit
(17) solchen Systemen in Paris und anderen Städten zeigen auch, daß die Gefahr von
Fehlanschlüssen besteht.
(19) Da die Wasservorkommen in Deutschland stark beansprucht werden, sind auch Industrie
und Landwirtschaft aufgerufen, durch Modernisierung der Produktion den
(21) Wasserkreislauf zu entlasten und hochwertige Grundwasservorkommen, wenn immer
möglich, der Trinkwasserversorgung zu überlassen. So können
(23) innerbetriebliche
Mehrfachnutzung
sowie
Einführung
wassersparender
Herstellungsverfahren ebenso zur Entlastung des Wasserhaushalts beitragen wie
(25) die Klärung der Abwässer.
(aus: Der Staatsbürger Nr. 12, München, Dez. 1987, S. 1 und 5, leicht verändert )
(übernommen von der Universität Regensburg)

Arbeitsblatt 1
Leseverstehen / Verständnisfragen
Kann man Trinkwasser sparen ?
Was steht im Text ?
Kreuzen Sie bitte die richtige(n) Antwort(en) an. Es könne in einer Gruppe mehrere
Antworten richtig sein. Falsch angekreuzte Aussagen führen zu Minuspunkten.
1.
Was befürwortet der Text ? ( ) Zeilenzahl eintragen
( ) Dass Privatleute Wasser sparen.
( ) Dass Großabnehmer Wasser sparen.
( ) Dass Großabnehmer viel Wasser verbrauchen.
( ) Dass man Wasser bedingungslos verbraucht.
2.
Die Großunternehmer von Wasser bezahlen zur Zeit pro m3
( ) mehr
( ) weniger als Kleinabnehmer
Der Textautor findet das
( ) gut
( ) bedenklich
3.
Was das Wassersparen von Privatleuten betrifft, so äußert sich der Text
( ) optimistisch; denn sie brauchen im Durchschnitt täglich nur 17 Liter.
( ) optimistisch; denn es gibt sinkende Verbrauchszahlen.
( ) pessimistisch; denn wassersparende Geräte sind zu teuer.
( ) pessimistisch; denn sie verbrauchen immer noch ein Drittel des gesamten
Wassers.
4.
Man sollte Wasser sparen;
( ) indem man keine Wasserhähne tropfen lässt.
( ) indem man sich oft badet.
( ) indem man ein Drittel des Spülwassers verwandelt.
( ) indem man die Gefahr von Fehlanschlüssen erfährt.
5.
( ) Die Brauchwassersysteme in Paris sind zu hoch eingebaut.
( ) Die Industrie muss die Produktion entlasten.
( ) Man könnte die Trinkwasserversorgung der Industrie überlassen.
( ) Auch die Industrie hat noch Möglichkeiten, Wasser zu sparen.

Arbeitsblatt 2
Leseverstehen / Textkommentierung
Kann man Trinkwasser sparen ?
Was meinen Sie
Beantworten Sie bitte eine der beiden Fragen so ausführlich, wie es Ihnen die Zeit
Erlaubt. Kreuzen Sie bitte die ausgewählte und beantwortete Frage an.
Zählen Sie bitte die Wörter Ihrer Arbeit, und tragen Sie die Zahl an der dafür
Angegebenen Stelle ein.
( ) Ist es Ihrer Meinung nach gut und richtig, wenn man – wie auch der Text – den
einzelnen Bürger zum Wasser- (und Energie-)sparen auffordert, oder sollte
Sparappell sich nur an die Großverbraucher z.B. in der Industrie richten ?
oder
( ) Vergleichen Sie die Aussagen zum Wasserverbrauch, die der Text formuliert,
mit den Wasserproblemen in Ihrem Heimatland. Muss Wasser gespart werden
oder ist es im Überfluss vorhanden. Begründen Sie Ihre Aussagen !

Übung
Formen Sie die kursiv gedruckten Satzglieder in Gliedsätze um.
1.
Bei dieser Familie läuft der Fernseher bis zum Zubettgehen.
Bei dieser Familie läuft der Fernseher, _______________________________
______________________________________________________________
2.
Sie gestaltet ihren Tagesablauf nach dem Programmangebot.
Sie gestaltete ihren Tagesablauf ____________________________________
______________________________________________________________
3.
Die Familie hat ein Zweitgerät zur Vermeidung von Streitigkeiten zwischen Alt und
Jung.
Die Familie hat ein Zweitgerät, _____________________________________
______________________________________________________________
4.
Aus Langeweile spielen sie dann alte Gesellschaftsspiele.
______________________________________________________________
spielen sie alte Gesellschaftsspiele.
5.
In vielen Familien darf man während des Fernsehens nicht miteinander sprechen.
In vielen Familien darf man nicht miteinander sprechen, _________________
______________________________________________________________
6.
Nach dem Umbau bot der Hörsaal Platz für 300 Personen.
Der Hörsaal bot Platz für 300 Personen, ______________________________
______________________________________________________________
Ü2
Ergänzen Sie die Fragewörter und die temporalen Präpositionen
1.
__________ kommst du mich besuchen ? ______________ Montag oder _________
Dienstag.
2.
Zur Zeit kann ich _______ Vormittag nicht aber ___________ der nächsten Woche
habe ich mehr Zeit.

3.
Tom studiert __________ einem Jahr in Berlin.
4.
__________ soll ich mich wieder melden ? Sie können mich ___________13. Juli
_________ 11.30 Uhr telefonisch erreichen.
5.
__________ unserem letzten Skiurlaub habe ich leichte Schmerzen im Knie.
6.
Kann ich __________ 1. Mai einen Termin haben ? ___________ 3. Mai bin ich
belegt, es geht erst danach.
7.
__________ wohnen Sie schon in Münster ? ___________ 2 Jahren.
8.
__________ deinem letzten Besuch hattest du noch eine andere Frisur.
9.
Sei nicht traurig ! _________ drei Wochen sieht alles wieder ganz anders aus.
10. _________ hast du Zeit für mich ? – Heute habe ich noch viel zu tun. Aber
_________ morgen kann ich dir jeden Tag drei Stunden helfen.
11. __________ letzten Jahr hatten wir einen sehr harten Winter. _____________ es in
diesem Jahr wieder so kalt sein ?
12. _________________ fährst du ____________ Sommer nach Norwegen ? _____________ ca.
10 Jahren.
13. ______________ soll ich denn noch warten ? _____________ nächsten Montag.
14. _____________ dem Essen gingen wir eine Stunde spazieren.
15. _____________ der Rede des Ministers wurde es ganz still im Saal.
16. Er hatte nur leichtes Fieber und konnte _____________ drei Tagen schon wieder
aufstehen.
Ü3 In den folgenden Sätzen ist die Wortstellung falsch. Streichen Sie die Fehler an und
notieren Sie für jeden Satz, gegen welche der Regeln R7, R8 oder R9 er verstößt.
1.
Gestern haben wir ein Geschenk ihr gekauft.
2.
Der Kellner hat aufs Zimmer uns das Frühstück gebracht.
3.
Leider habe ich meinem Freund es noch nicht gesagt.
4.
Heinz brachte ihn ins Büro den Wagen.
5.
Heinz brachte ihm ihn ins Büro.
6.
Lange hat mit ihm sie sich beschäftigt.
7.
Ich habe nichts ihr gesagt.
8.
Warum fährst nach Hamburg du schon morgen ?
9.
Wir ein Buch ihr zum Geburtstag geschenkt.
10. Wir haben auf den Brief ihm geantwortet.

Ü4
Ergänzen Sie die Sätze.
1.
Wir gingen dann zusammen auf die Straße. Obwohl es regnete.
______________________________________________________________________________
Nach zehn Minuten waren wir bis auf die Haut nass.
2.
Der Vater machte Karl schwere Vorwürfe als er das Schulzeugnis sah. Danach sagte
er: „Entweder du lernst,
______________________________________________________________________________
3.
Die Mutter rief Sabine noch zu: „Zieh deinen Wintermantel an, damit
_________________________________________________________________ „Es ist doch
gar nicht kalt draußen...“ erwidert Sabine. Und schon war sie auf der Strasse.
Grammatik - PASSIV –
Setze die Aktivsätze ins Passiv um !
In den Ferien denkt man nicht an die Arbeit.
______________________________________________________________________________
Marie freut sich, weil ihre Mutter ihr morgen einen neuen Mantel kauft.
______________________________________________________________________________
Ich muss noch im Büro bleiben, weil mir mein Chef eine wichtige Arbeit gegeben hat.
______________________________________________________________________________
Man muss dem Kranken schnell helfen.
______________________________________________________________________________
Dem Verletzten konnte man nicht helfen.
______________________________________________________________________________
Bilde aus den Sätzen Zustandspassiv !
Man öffnet das Geschäft.
______________________________________________________________________________
Der Arzt hat mich geimpft.
______________________________________________________________________________
Man schloss das Museum.
______________________________________________________________________________
Das Geschäft hat alle seine Waren verkauft.
______________________________________________________________________________

Setze folgende Sätze ins Passiv und in die möglichen alternativen Formen !
Man kann die Schrift nicht lesen.
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Das kann man nicht glauben.
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Man kann viele Sätze einer Fremdsprache nicht wörtlich übersetzen.
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Man kann dieses Material für unserer Arbeit gut gebrauchen.
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Man kann das Gesicht dieses Menschen nicht vergessen.
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
Grammatik - Konjunktiv –
1.
Bilden Sie aus dem Indikativ einen Konjunktiv (indirekte Rede)
Eva schreibt: „Wenn ich die neue Stellung bekomme, muss ich umziehen, weil
mein Anfahrtsweg zu weit ist. Ich kann zwar mit einem hohen Gehalt rechnen, aber
dafür werde ich mit höheren Ausgaben für Verkehrsmittel rechnen müssen. Ich
hatte aber den Eindruck, dass in der neuen Firma ein sympathischer Umgangston
herrscht.“
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________

2.
Bilden Sie aus dem Konjunktiv einen Indikativ !
Wenn man die Sache so sehen würde, bekäme sie ein ganz anderes Gesicht.
Wenn du Zeit gehabt hättest, hättest du alles in Ruhe erledigen können.
3.
Bilden Sie Sätze mit dem Konjunktiv II !
Wenn der Brief noch heute abgeschickt wird, kann er schon am Montag ankommen.
Wenn ich Geld hatte, fuhr ich im Sommer nach Italien.
Ich hielt es für richtig, ihre Familie zu benachrichtigen.